17 Jun

Engel ohne Flügel

Elham Sadr bedankt sich in einer emotionalen Rede bei den Ehrenamtlern und allen Ellerbekern für ihre Hilfe

Mit ihrer Dankesrede beim ELLERBEK-HILFT-Frühlingsfest hat Elham Sadr uns sehr gerührt. Als Christin in ihrer Heimat verfolgt, ist die Iranerin im Herbst 2015 mit ihren beiden Söhnen nach Deutschland gekommen. „Ich möchte sagen, dass ich traurig war, als ich an diesem Tag hier angekommen bin und wie sehr ich mich einsam fühlte,“ beschrieb sie ihre Ankunft. Ellerbek sei ein ruhiger Ort, während sie aus dem geschäftigen Teheran komme, einer Stadt mit 17 Millionen Einwohnern. Dann habe sie jeden Tag die Hilfe der Leute aus Ellerbek bei den Ausländern gesehen. „Sie waren sehr nett zu uns allen, ohne an eine Gegenleistung zu denken“. Und weiter: „Ich habe erlebt, dass die Menschen in Deutschland hilfsbereit und freundlich sind.“ Sie habe vorher gehört, dass die Deutschen kalte und gefühllose Menschen seien. Sie müsse sagen, dass das nicht stimmt, weil sie das bei den Ellerbeker Frauen und Männern gesehen  habe, „die wie himmlische Engel sind. Engel ohne Flügel“.
„Jeder von uns hat sein Land verlassen,“ beschloss Elham Sadr ihre Ansprache. „Ich und meine Kinder sind glücklich, dass wir Deutschland als unser zweites Zuhause gefunden haben. Ich möchte allen danken, die uns geholfen haben. Danke, dass Sie uns so in Ihre Gemeinschaft aufgenommen haben.“

%d Bloggern gefällt das: