29 Jan

Wir suchen ein Etagenbett

Wir suchen ein Etagenbett

Mit einem Kinderhochbett könnten wir den Kindern einer syrischen Familie mehr Platz zum Spielen verschaffen. Wir freuen uns daher über eine Nachricht, wenn unter unseren Leserinnen und Lesern jemand ein Etagenbett abgeben möchte.

24 Jan

“Ausschließlich angenehme Kontakte und viel positives Feedback” – ein Betreuer im Interview

Johannes Dahmlos„Ausschließlich angenehme Kontakte und viel positives Feedback“ – ein Betreuer im Interview

Johannes Dahmlos (Foto), Unternehmer IT-Beratung und -Handel in Ellerbek, ist bei “ELLERBEK HILFT” Teil des Kommunikationsteams und betreut gleichzeitig eine Gruppe junger geflüchteter Iraker. Im Gespräch mit unserer Redaktion hat er erläutert, was eine solche Patenschaft – wir nennen es Betreuung – bedeutet.

Seit wann betreust Du Flüchtlinge in Ellerbek?
Im Oktober letzten Jahres haben die freiwilligen Helfer mit den Vorbereitungen begonnen, seit Mitte November wohnt die Gruppe junger Iraker, zu der ich näheren Kontakt habe, in Ellerbek. Im gleichen Haus wohnt eine syrische Familie mit vielen kleinen Kindern, die auch meine Unterstützung bekommen haben.

Was war Deine Motivation, eine Patenschaft zu übernehmen?
Die Bezeichnung der Betreuung ist zutreffender. Mir war es wichtig, im Zusammenhang mit den aktuellen Herausforderungen zum einen selbst einen Beitrag zu leisten, zum anderen durch den persönlichen Kontakt konkrete eigene Informationen und Erfahrungen zu gewinnen. Weiterlesen

23 Jan

Mangelware Wohnraum – auch Ellerbek sucht dringend Unterkünfte

HausDie Suche bei Google nach „Wohnraum für Flüchtlinge“ liefert 610.000 Treffer – ein Thema, das Bund, Länder und Gemeinden umtreibt. Besonders in den Metropolen und deren Umland sind Häuser und Wohnungen ein ebenso begehrtes wie knappes Gut; das Eintreffen der Menschen aus Kriegs- und Bürgerkriegsgebieten hat die ohnehin große Nachfrage noch verstärkt.  Auch unsere Gemeinde sucht weiterhin dringend Unterkünfte für Geflüchtete. Wer also von leerstehendem Wohnraum oder solchem, der demnächst frei wird, weiß, sollte sich beim Ellerbeker Bürgermeister Günther Hildebrand unter der Email-Adresse  gemeinde.ellerbek@amt-pinnau.de melden.

20 Jan

Buntes Treiben im Café der Begegnung

coffee-312521_1280

Gewusel, Geschnatter, Gelächter, Geräusche vom Schlagzeug- und Billard-Spielen – das war die erste reguläre Ausgabe unseres Cafés der Begegnung am 11. Januar. Fröhlich und betriebsam ging es zu, und bei den knapp 40 Gästen kam keine Sekunde Langeweile auf. Weiterlesen

20 Jan

Schatztruhe aus der Apotheke Rugenbergen

Apotheke Rugenbergen 1

„ELLERBEK HILFT“-Koordinatorin Marlis Braun staunte heute in der Apotheke Rugenbergen in Bönningstedt nicht schlecht, als Inhaberin Dr. Mirja Reichel sie mit einer wahren Schatztruhe für Geflüchtete in Ellerbek überraschte. Fieberthermometer, Papiertaschentücher, Traubenzucker und vieles mehr – so wappnet es sich bestens gegen Minusgrade, Schnee und Matsch. Wir sagen: Danke schön.

 

20 Jan

Aktueller Bedarf der Kleiderkammer: Handschuhe, Mützen, Stiefel

Aktueller Bedarf der Kleiderkammer: Handschuhe, Mützen, Stiefel

Die Regale in unserer Kleiderkammer sind trotz des Wintereinbruchs immer noch gut gefüllt. Aufgrund begrenzten Lagerraums können wir daher nach wie vor keinerlei Kleidung annehmen, auch Gläser und Kaffeebecher mussten wir von unserer Bedarfsliste streichen. Einige wenige Ausnahmen gibt es dennoch. So werden Handschuhe und Mützen sowie warme Schuhe und Stiefel, letztere bis Größe 42, für Erwachsene gesucht. Auch für Sporthosen für Herren hätten wir Abnehmer, allerdings wiederum nur in kleinen Größen. Nächster Kleiderkammer-Termin ist Donnerstag, der 21. Januar.

12 Jan

Offizielle Übergabe der australischen Jacken beim Neujahrsempfang

Freuen sich über Winterjacken aus Australien: Bürgermeister Günther Hildebrand, Marlis Braun, Uwe Watteroth und Reinhard Gatzsch (v.l.n.r.)

Freuen sich über Winterjacken aus Australien: Bürgermeister Günther Hildebrand, Marlis Braun, Uwe Watteroth und Reinhard Gatzsch (v.l.n.r.) Foto: Caroline Hofmann

Am vergangenen Sonntag übergab Ellerbeks Bürgermeister Günther Hildebrand die Winterjacken aus Australien (wir berichteten) offiziell an „ELLERBEK HILFT“.  „Eine solche globale Hilfsbereitschaft, wie wir sie hier erleben, ist wirklich beeindruckend“, freute sich Hildebrand.

Alle 100.000 vom australischen Papier-Produzenten Henry Ngai gespendeten Winterjacken

sind inzwischen in Hamburg eingetroffen. Ein großer Teil konnte bereits verteilt werden oder ist fest verplant. Flüchtlingshilfs-Organisationen in ganz Deutschland profitieren von diesem großzügigen Geschenk; knapp 50.000 Jacken hat Henry Ngai dem Deutschen Roten Kreuz direkt zur Verfügung gestellt.

Henry Ngai ist Inhaber von ABC Tissue, dem führenden Papierproduzenten Australiens. Schon als kleiner Junge lehrten ihn seine Eltern, Bedürftige immer so gut es geht zu unterstützen. Sein ganzes Leben hat der Philanthrop Ngai diese Werte gelebt und gibt sie auch an seine Kinder und Enkel weiter.

 

05 Jan

Freier Eintritt ins Miniatur Wunderland für alle, die es sich nicht leisten können

Gleich zum Jahresbeginn begeistern die Macher des Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt mit einer bemerkenswerten Einladung die (sozialen) Medien: Wer sich den Eintritt für die größte Modelleisenbahnanlage der Welt nicht leisten kann, ist an bestimmten Tagen im Januar herzlich eingeladen, das MiWuLa kostenfrei zu besuchen. Details zu den Terminen gibt’s beim MiWuLa auf Facebook.