07 Mai

Geh’n wir mal zu Hagenbeck

An einem Donnerstag im April machten sich 14 Ellerbeker Kinder aus Syrien, Afghanistan und dem Iran zusammen mit acht HelferInnen frühmorgens um acht auf den Weg zu Hagenbeck: mit dem Bus zur AKN, dann wieder Bus und zum Schluss mit der U-Bahn bis zum Tierpark. Die lange Reise hat sich gelohnt, denn bei strahlendem Sonnenschein gaben sich die Zoo-Bewohner bestens gelaunt und bescherten unseren Kids einen wunderschönen, unvergesslichen Tag. Schauen Sie selbst …

Oh nein, Mama, guck Dir das Riesentier an - kann der da etwa raus?!

Oh nein, Mama, guck Dir das Riesentier an – kann der da etwa raus?!

Weiterlesen

07 Mai

Samstag ist Frühlingsfest

Einladung2In wenigen Tagen begrüßen wir den Frühling. Mit tollen Spielen, allerbester Unterhaltung und natürlich leckeren kulinarischen Genüssen. Wer Lust hat mitzufeiern, ist herzlich eingeladen:

Frühlingsfest für Groß und Klein
Samstag, 13. Mai, 14 – 18 Uhr
auf dem Gelände der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche am Verbindungsweg

Unsere Gäste erwartet ein kunterbuntes Programm: Ob Hüpfburg, Schubkarrenrennen oder Sackhüpfen, Grillwurst, Speisen aus 1001 Nacht oder Live-Musik – langweilen wird sich garantiert niemand – selbst wenn die Eisheiligen uns kalte Polarluft schicken, sind wir vorbereitet.
Möchten Sie uns unterstützen und beispielsweise mit Kuchen oder einem Salat zu unserem Büfett beitragen? Darüber freuen wir uns sehr! Setzen Sie sich gern über news@ellerbek-hilft.de mit uns in Verbindung.

11 Apr

Ein Dankeschön an ELLERBEK HILFT von der Kanzlerin

Der “Bericht aus Berlin” von Heike Rix, die bei ELLERBEK HILFT die Deutschkurse koordiniert und sich um schulische Belange kümmert

Angela Merkel war stets umringt von Gästen, die mit ihr diskutieren oder Selfies machen wollten Foto: Bundesregierung/Guido Bergmann

Bei ihrem Empfang im Kanzleramt war Angela Merkel stets umringt von Ehrenamtlern, die mit ihr diskutieren oder Selfies machen wollten. Foto: Bundesregierung/Guido Bergmann

Etwas mulmig war mir schon auf meiner Bahnfahrt nach Berlin. Die Bundeskanzlerin hatte eingeladen und ich wurde geschickt, ELLERBEK HILFT zu vertreten. Was würde auf mich zukommen und würde ich das in mich gesetzte Vertrauen vielleicht enttäuschen?

Aber dann war es ganz problemlos. Nachdem im Bundeskanzleramt die Sicherheitskontrolle durchlaufen war, wurden die eintreffenden Besucher – 140 Vertreter verschiedener ehrenamtlicher Flüchtlingsinitiativen – in eine Empfangslobby gebeten. Es gab Buffets mit Speisen und Getränken und bei einer Tasse Kaffee und Gebäck an den Stehtischen kam man mit Vertretern anderer Hilfsinitiativen sehr leicht ins Gespräch. „Woher kommen Sie? Was machen Sie dort? Wie sind Ihre Erfahrungen?“  

Und ja, die Erfahrungen ähneln sich sehr. Es wurde von Erfolgen bei der Arbeit mit den Geflüchteten berichtet und ebenso von den Enttäuschungen. Der junge Flüchtling zum Beispiel, der bei allem dabei ist, der nach 18 Monaten die C1-Prüfung geschafft hat, der dankbar für den Ausbildungsplatz und mit Eifer bei der Sache ist. Die Kinder, die alle einen Kita- oder Schulplatz bekommen und einheimische Freunde gefunden haben. Der AfD-Bürgermeister, der mit Flüchtlingskindern Fußball spielt und dessen Frau in den Schränken ihrer Kinder nach passender Kleidung für sie sucht. Aber es wurde auch davon gesprochen, dass im Laufe der Zeit das Interesse an Sprachkursen, Begegnungen, Aktivitäten nachlässt. „Erst waren alle begeistert über das Projekt Nutzgarten, den die Geflüchteten pflegen und abernten wollten. Aber dann waren wir froh, dass wir nicht noch, wie geplant, Hühner angeschafft haben. Sie wären wohl verhungert so wie die Pflanzen vertrockneten“, sagte ein engagierter Ehrenamtlicher aus Rendsburg. Weiterlesen

02 Apr

Kleiderkammern Bönningstedt und Ellerbek fusionieren

Ellerbeker Kleiderkammer zieht um und ist seit 1. April geschlossen – Neueröffnung in Bönningstedt Ende April

Sorry we're closedIn diesem Monat sollen die Bauarbeiten für den Um- und Ausbau der Ellerbeker KiTa am Rugenbergener Mühlenweg beginnen. Der ehemalige Clubraum, in dem seit Herbst 2015 unsere Kleiderkammer beheimatet ist, wird Teil der erweiterten Kindertagesstätte. Wir haben deshalb Kontakt mit dem Bönningstedter Freiwilligen-Forum um Dr. Eckhard Johannes aufgenommen und sind bei ihm und dem ganzen Team auf offene Ohren gestoßen. Das Ergebnis: Wir gründen eine “Kleiderkammer-WG”.

Die ELLERBEK-HILFT-Kleiderkammer im Clubraum am Rugenbergener Mühlenweg 1, ist seit gestern, 1. April 2017, für immer geschlossen.

Das Team der ELLERBEK-HILFT-Kleiderkammer macht im April Inventur und bereitet den Umzug der Spenden – Kleidung, Hausrat, Spielzeug, Schuhe und vieles mehr – nach Bönningstedt vor. Die Kolleginnen und Kollegen sind voraussichtlich Ende April in der Bönningstedter Kleiderkammer anzutreffen.

Die neue gemeinsame Kleiderkammer:
Ellerbeker Straße 20 (im Keller des alten Amtsgebäudes, separater Eingang links),
25474 Bönningstedt
Öffnungszeiten ab ca. Ende April:
dienstags von 11:00 bis 12:30 Uhr
donnerstags von 16:00 bis 18:00 Uhr

Wir bitten alle Spender und Geflüchteten um Verständnis für die vorübergehende Schließung. Unseren Kolleginnen und Kollegen in Bönningstedt danken wir herzlich für die freundliche, unkomplizierte Aufnahme und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!

28 Feb

Annahmestopp in der Kleiderkammer

Annahmestopp in der Kleiderkammer

Dank der Großzügigkeit der Spenderinnen und Spender in Ellerbek laufen unsere Regale wieder einmal über. Daher können wir zurzeit leider nichts annehmen. Sobald wir wieder etwas mehr Luft haben, geben wir es hier und per Aushang an der Kleiderkammertür bekannt.

08 Feb

Bitte melden: Hausaufgabenhilfe in Rugenbergen gesucht

Für die Ellerbeker Flüchtlingskinder an der Offenen Ganztagsschule der Gemeinschaftsschule Rugenbergen suchen wir dringend Hausaufgabenhilfen an einem bis drei Nachmittagen pro Woche für jeweils eine Stunde. Pädagogische Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Hausaufgabenhilfe-min
Schule ist schon für viele Einheimische nicht die leichteste Übung. Kinder, die unsere Sprache und unsere Schrift erst lernen müssen, haben es da umso schwerer. Sechs der Ellerbeker Flüchtlingskinder sollen deshalb an der
Offenen Ganztagsschule (OGTS) der Gemeinschaftsschule Rugenbergen teilnehmen. An maximal vier Tagen der Woche können sie hier von 13:45 bis 14:30 Uhr von der Hausaufgabenbetreuung profitieren. Vorher stärken sich die Kinder beim gemeinsamen Mittagessen, hinterher bietet die Schule bis 16:00 Uhr ein vielfältiges Kursprogramm von Mathe, Englisch und Deutsch über Sport, Musik und Theater bis zu Computer, Lego und Hip Hop.

Die Lehrkräfte der Gemeinschaftsschule und die Leiterin der OGTS würden sich sehr über Helferinnen und Helfer freuen, die sich in dieser Dreiviertelstunde “unserer” Kinder und ihrer ganz speziellen Lernbedürfnisse annehmen. Natürlich ist eine enge Abstimmung zwischen Lehrkräften und Helfern sichergestellt.

Haben Sie Interesse? Rufen Sie uns unter 0173/2632118 (Heike Rix) an oder schicken uns eine E-Mail an deutschkurs@ellerbek-hilft.de. Bevor Sie sich endgültig entscheiden, besuchen Sie zusammen mit uns die Schule an einem Nachmittag, um das Angebot und den Ablauf der OGTS kennenzulernen und Ihnen einen Eindruck davon zu geben, wie Ihre Hilfe konkret aussehen würde.

07 Feb

Maqluba meets Rote Grütze

Maqluba bedeutet: auf den Kopf gestellt. Und genau das passiert auch nach dem Kochen. Das Reisgericht kommt ursprünglich aus Palästina, es ist aber auch in Syrien sehr populär.

Maqluba bedeutet: auf den Kopf gestellt. Und genau das passiert auch nach dem Kochen. Das Reisgericht kommt ursprünglich aus Palästina, es ist aber auch in Syrien sehr populär.

Mit Freunden kochen macht einfach Spaß, erst recht in der toll ausgestatteten Lehrküche der Gemeinschaftsschule Rugenbergen. Bei unserem dritten Kochabend vermischten sich wieder einmal köstliche exotische Aromen mit den vertrauten Düften unserer heimischen Küche: Aus Syrien gab’s Maqluba, Shish Barak und Okraschoten auf syrische Art (Beispielrezept); aus Afghanistan – zur großen Freude der anwesenden Kinder – Pizza. Das ELLERBEK-HILFT-Team wartete mit Zucchini-Puffer mit Kräuterjoghurt und Roter Grütze auf. Zum Nachkochen bitte einfach auf den gewünschten Link klicken – viel Spaß! Weiterlesen

22 Jan

Post aus Berlin – die Kanzlerin lädt uns ein

Jeder kennt das. Routinemäßig gehen Sie Mittags zum Briefkasten. Vor Ihrem geistigen Auge sehen Sie schon den üblichen Inhalt: die Stromrechnung, den gelben Zettel vom Paketzustelldienst „Sie waren nicht zuhause, wir konnten nicht zustellen…“, die Werbung der Klassenlotterie. Und dann DAS!

Kanzlerin Merkel lädt einen Vertreter von ELLERBEK HILFT nach Berlin ein.

Kanzlerin Merkel lädt einen Vertreter von ELLERBEK HILFT nach Berlin ein.

Keine Geringere als Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich bedankt sich in einem Brief bei allen Helferinnen und Helfern von ELLERBEK HILFT für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe.

Sie bittet uns, eine besonders engagierte Person aus unseren Reihen zu benennen, die im März zu einer Veranstaltung der Kanzlerin, die sich ausschließlich den vielen Ehrenamtlichen widmet, nach Berlin fährt.

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung. Und der DFB-Pokal-Schlachtruf „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ hat plötzlich eine ganz neue Bedeutung.

16 Jan

Buch-Tipp: „Unter einem Dach“ – Ein Syrer und ein Deutscher erzählen

Unter einem DachWas der Zeit-Reporter Henning Sußebach und der aus Syrien geflüchtete Amir Baitar im Dialog über die Monate ihres gemeinsamen Lebens „Unter einem Dach“ erzählen, ist erhellend, überraschend und oft auch komisch. Sie verklären nichts, sondern sind ehrlich, beschreiben ihre Ängste genauso wie die Momente der Annäherung. Es ist ein emotionales, erkenntnisreiches Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt.

Über das Buch (Rowohlt): Der Zeit-Reporter Henning Sußebach, seine Frau und deren zwei Kinder haben im Dezember 2015 das Arbeitszimmer geräumt und dem aus Syrien geflohenen Studenten Amir Baitar Obdach gewährt. Der Alltag beider Seiten ist seitdem voller Fragen: Dürfen sich die Eltern vor den Augen ihrer Kinder küssen, auch wenn der Gast das seltsam findet? Wie soll ein Muslim in einem engen Gästebad die rituelle Reinigung vollziehen? Und kann die Familie sonntags «Tatort» gucken, wenn zeitgleich auf Al Jazeera von Gräueltaten in Syrien berichtet wird? Die Eltern und Kinder staunen, als der Gast ihr Haus mit seiner Mekka-App vermisst. Und Baitar versteht nicht, dass in der Familie die Frau mit dem Auto zur Arbeit fährt und der Mann das Fahrrad nimmt.

Baitar und Sußebach erzählen in diesem Buch, wie das Zusammenleben funktioniert. Offen und schonungslos berichten sie von Erfahrungen, Missverständnissen und Einsichten. Mal beziehen sich die Autoren aufeinander, mal sind sie ganz bei sich, mal sind sie sich einig, mal uneins. So entsteht ein Dialog voll unbequemer Wahrheiten, unerwarteter Komik und ermutigender Gedanken. Das ist amüsant, überraschend und immer erhellend. Gemeinsam machen die Autoren eine gesellschaftliche Aufgabe auf eine persönliche, sehr berührende Weise greifbar. Man bekommt eine Ahnung davon, wie sie gelingen kann, die Integration – wie „wir das schaffen“ können.

«Ich habe manchmal auch Angst angesichts dessen, was gerade auf der Welt passiert. Ich würde lügen, wenn ich sagte, Integration sei ein Selbstläufer. Vor allem aber bin ich ernüchtert angesichts derer, die sich von ihren Sorgen lähmen lassen. Die maulen statt machen. Die vom Scheitern quatschen, während sie zum Gelingen beitragen könnten. Warum vermitteln all jene, die jetzt Angst um unsere westlichen Werte haben, genau diese Werte nicht?! Wann, verdammt, war die Chance zu einer Neuerfindung der Welt größer als jetzt?»