Hallo ,

am kommenden Donnerstag, 17. März, von 18:45 bis 19:30 Uhr lädt Bürgermeister Günther Hildebrand zur Informationsveranstaltung rund um das Thema "Flüchtlinge in Ellerbek" ein. Dort können Sie auch mehr über unsere Arbeit erfahren. Sehen wir uns am Donnerstag?
Außerdem in diesem Newsletter: Unser Transport-Team stellt sich vor, die Kleiderkammer meldet Annahmestopp und unsere Fahrradwerkstatt ziert die Titelseite der "Pinneberger Zeitung" im Hamburger Abendblatt.

Einen guten Start ins Frühjahr wünscht Ihnen 
Ihr Kommunikations-Team von
ELLERBEK HILFT

---

Informationsabend 

Einladung des Bürgermeisters: Am kommenden Donnerstag, 17. März 2016, von 18:45 bis 19:30 Uhr im Kulturtreff des Schul- und Sportzentrums, informieren Bürgermeister Günther Hildebrand und die Verwaltung im Vorfeld der Gemeindevertretersitzung alle interessierten Ellerbeker über die Flüchtlings-Situation in unserer Gemeinde. Wir von ELLERBEK HILFT möchten Ihnen bei der Gelegenheit einige Kernbereiche unserer Aktivitäten vorzustellen. Wer empfängt die Geflüchteten in Ellerbek? Wie vermitteln wir ihnen die deutsche Sprache? Und was ist eigentlich konkret die Aufgabe eines Lotsen? Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen gern. Bis Donnerstag!

---

Das Transport-Team stellt sich vor

Über 30 Flüchtlinge haben inzwischen in Ellerbek eine Bleibe gefunden. Ihre Unterkünfte konnten zum großen Teil mit Spenden hilfsbereiter Mitbürger ausgestattet werden.

Das Team „Transport“ von ELLERBEK HILFT sammelt gespendete Möbel ein und bringt sie zur Zwischenlagerung in ein Depot, bis sie nach Bedarf auf die Wohnungen der Geflüchteten verteilt werden.

Die Spendenbereitschaft für Mobiliar ist groß und hält unvermindert an. Unsere Sammelliste, in die alle Spender und die von ihnen zur Verfügung gestellten Einrichtungsgegenstände eingetragen werden, ist mittlerweile bei der laufenden Nummer 62.

Jede brauchbare Spende ist willkommen. Der eine spendet einen Tisch, der andere ein Bett oder eine Schlafcouch, oder eine Wohnung wird aufgelöst und alles, was verwendet werden kann, steht zur Verfügung. Unser Augenmerk ist in erster Linie auf Betten, Schränke, Tische und Stühle gerichtet, aber auch gut erhaltene Küchengeräte wie Kühlschränke, Elektroherde und Waschmaschinen kommen in Frage.

In der Anfangszeit hatten wir noch kein Zwischenlager und die Möbel mussten am gleichen Tag, an dem sie abgeholt wurden, in den bezugsfertigen Wohnungen angeliefert und aufgestellt werden. Inzwischen hat sich die logistische Situation entspannt und ausreichend Lagerkapazität steht zur Verfügung.

Etwa alle 2-3 Wochen werden die Möbelspenden mit einem großen, gemieteten Transportfahrzeug abgeholt. Die Route verläuft überwiegend durch Ellerbeker Gebiet, da die meisten Spenden aus Ellerbek kommen. Aber auch aus Nachbargemeinden sind schon diverse Spendenangebote gekommen.

Besonders erfreulich ist, dass das Transportteam regelmäßig von zwei zupackenden Männern aus einer afghanischen und einer syrischen Flüchtlingsfamilie unterstützt wird. Beide Familien gehören zu den ersten, die hier in Ellerbek angekommen sind, sie wohnen seit Herbst 2015 in unserer Gemeinde.

Bild: Johannes Krüger koordiniert das Transport-Team von ELLERBEK HILFT. Hier baut er ein Bett in einer Unterkunft in der Rugenbergener Straße auf.

---

Unser Fahrradteam auf der Titelseite der “Pinneberger Zeitung”

Das Hamburger Abendblatt berichtet heute in seiner Beilage “Pinneberger Zeitung” darüber, “Was Flüchtlinge wirklich dringend brauchen”, Abendblatt-Mitarbeiterin Eike Pawelko hat dazu verschiedene Hilfsinitiativen im Kreis Pinneberg befragt. Für das Foto auf der Titelseite haben unsere Fahrradwerkstatts-Leiter Joachim Schwartau und Gerd Oppermann zusammen mit Lotse Uwe Watteroth und den Ellerbeker Geflüchteten Mohammed Alazzaw, Karwan Hussein und Ayman Alazzaw posiert.  Über ELLERBEK HILFT heißt es: “[…] In Ellerbek beispielsweise wurden und werden so viele Dinge gespendet, dass die private Initiative ‘Ellerbek hilft’, deren etwa 50 Mitglieder über eine eigene Website effektiv die Flüchtlingshilfe in der Gemeinde organisieren, immer wieder Annahmestopps einrichten musste.[…]”

---

Kleiderkammer meldet Annahmestopp

Wer kürzlich unsere Kleiderkammer besucht hat, kennt das Schild an der Tür: Annahmestopp. Unsere Kolleginnen mussten die Notbremse ziehen; das kleine Lager quillt über.
Ausgenommen davon sind Herren-Sporthosen, Herren-Jeans, Herren-Schuhe und -Turnschuhe – alles in kleinen Größen – sowie Reinigungsgeräte.
In jedem Fall empfiehlt sich ein Blick auf die ausführliche Liste der Sachspenden, die wir benötigen.

---